Wir machen alle anfallenden Arbeiten der Gewerke für Dacheindeckung und Dachumdeckung. Wir sind ihr kompetenter Ansprechpartner bei Sturmschäden und Dachsanierungen! Wir machen die Ausführung der Arbeiten nach EnEV 2014.

Naturschieferdach

hartmann-dachdeckerei-paderborn-teckentrup-c-jelinski12Aus verwittertem Urgestein entstanden, in abtragenden Urströmen aufbereitet und in Meerestiefen abgelagert, unter höchsten Drücken des Wassers und Gebirgsdrücken von noch größerem Ausmaße gepresst, wurde der Schiefer gebildet. Dabei erhielt er seine einzigartige Struktur, die Schieferung. Tief unter Tage gewinnen wir im Rheinischen Schiefergebirge Rohschiefer, welcher durch Stollen und Schächte zutage gefördert wird. Bereits unter Tage bedarf er einer guten Auslese und einer Trennung des schlechten vom brauchbaren Material, das über Tage in unseren Spalthäusern zunächst maschinell gesägt, dann in dünne Tafeln aufgeteilt und für den Verwendungszweck in Schablonen zugerichtet wird. Zudem importieren wir hochqualitativen Dach- und Wand-Schiefer aus Spanien sowie Farbschiefer hohen Gütegrades aus anderen Förderstätten. Mit traditionellem Handwerks-Geschick verlegt der Dachdecker den Schiefer in vielfältigster Weise auf Dach oder Fassade. Ihr Haus wird durch dieses Schuppengewand gegen Feuchtigkeit, Sturm und Frost einzigartig geschützt. Durch die vielseitigen Deckungsarten, unterstützt durch Farbnuancen des Schiefers, erhält Ihr Gebäude eine zwar in der Grundfarbe einheitliche, aber doch in der Gesamtwirkung lebendige Gestaltung. Die vielseitigen Möglichkeiten, die sich mit Schiefer anbieten, gestatten sowohl Architekten, Innenarchitekten und Garten-/Landschaftsplanern auf der planerischen Seite als auch dem Dachhandwerker auf der ausführenden Seite nahezu jede individuelle Gestaltung des Gebäudes außen wie innen Quellen:  http://www.magog.de, unser langjähriger und zuverlässiger Partner, wenn es um Ihr Schieferdach geht.

Deckungsarten

Altdeutsche Deckung – „die Königin der Schieferdeckungen“

  • Lebendig, einzigartig, individuell. Die altdeutsche Deckung begeistert durch die Verjüngung der Gebinde von der Traufe zum First und die unterschiedlichen Steinbreiten in den einzelnen Deckgebinden

Schuppendeckung – „die elegante Schieferdeckung“

  • Gleichmäßig, formschön, stilvoll. Die Schuppendeckung wirkt durch gleichmäßig hohe und breite Steine außerordentlich elegant. Sie ist die typische Deckung für moderne Architektur.

Bogenschnittdeckung – „die preiswerte Schieferdeckung“

  • Quadratisch, günstig, reizvoll. Die Deutsche Deckung mit Bogenschnitt ist bedingt durch den niedrigen Materialanteil eine der preiswertesten Schieferdeckungen.

Spitzwinkeldeckung – „die spezielle Schieferdeckung“

  • Ungewöhnlich, interessant, ansehnlich. Die Spitzwinkeldeckung ist eine spezielle Schieferdeckung in traditionellen Schiefergebieten

Rechteckdoppeldeckung – „die geradlinige Schieferdeckung“

  • Eindeutig, sachlich, deutlich. Die Rechteckdoppeldeckung ist gekennzeichnet durch klare Linien und Konturen. Sie ist die typische Deckart der sachlichen Architektur, langlebig und günstig

Biber-Schwanz Ziegeleindeckung

hartmann-dachdeckerei-paderborn-hartmann-wewer-c-jelinski6Der Biberschwanz ist ein flacher, an der Unterkante oft halbrund geformter Dachziegel. Seine Form erinnert insofern an den Schwanz (waidm.: die Kelle) des namensgebenden Tieres, als er in einer Rundung endet und in der Mitte durch einen leicht erhobenen Strich längs halbiert ist. Nahe der oberen Kante besitzt der Biberschwanz einen Vorsprung (die Nase), mit dem er an der Dachlatte eingehängt wird. Der Biberschwanz wird in zwei überlappenden, seitlich jeweils um einen halben Ziegel versetzten Lagen auf die Dachkonstruktion gelegt und haftet auch noch bei extrem steilen Dächern ohne zusätzliche Verankerung sehr gut. Dadurch entsteht der typische „Fischschuppeneindruck“. Man unterscheidet drei traditionelle Deckarten, von denen aber heutzutage nur noch zwei praktisch ausgeführt werden.

  • Kronendeckung
  • Doppeldeckung
  • Einfachdeckung mit Spließen

Bei der Kronendeckung werden beide Ziegellagen auf derselben Dachlatte eingehängt, so dass die untere Lage nahezu vollständig von der oberen Lage abgedeckt wird. Die untere Lage heißt Lagerschicht. Die daraufliegende Deckschicht ist erforderlich, um die darunterliegende Fuge der Lagerschicht abzudecken. Bei der Doppeldeckung wird jede Ziegellage auf einer eigenen Dachlatte verlegt, und zwar so, dass die jeweils untere Lage um etwas mehr als die Hälfte überdeckt wird. Dadurch wird die Oberkante der ersten Lage noch vom unteren Ende der dritten Lage überdeckt. An Traufe und First würden so die Fugen ungeschützt liegen, so dass bei der Doppeldeckung die First- und Traufreihe weiterhin in Kronendeckung ausgeführt werden müssen. Dies ist bei der Einteilung der Dachfläche zu berücksichtigen, wenn das Deckbild über die gesamte Dachfläche gleichmäßig aussehen soll. Bei korrekter Ausführung ist bei beiden Deckarten sichergestellt, dass Regenwasser nicht durch die Längsfuge zwischen den Ziegeln in das Gebäude eindringen kann, sondern über den jeweils darunter liegenden Ziegel abgeleitet wird.

Ziegeldächer und Tonziegel

Der Ziegel ist ein Naturbaustoff aus Tonmaterial, geformt, getrocknet und nach modernstem Schnellbrandverfahren mit H-Kassettentechnik gebrannt zu dem Material, das Ziegeldächer so beständig und wertvoll macht. Witterungseinflüsse und aggressive Stoffe aus der Umwelt haben bei unseren Tonprodukten und ihren Oberflächen das Nachsehen. hartmann-dachdeckerei-paderborn-vo6Wir wollen Menschen helfen, ihre Träume von Sicherheit, Behaglichkeit und Schönheit im eigenen Heim wahr zu machen. Insbesondere sind uns Natürlichkeit, Langlebigkeit und vor allem auch Individualität ein wichtiges Anliegen! Wir pflegen den permanenten Dialog mit all unseren Partnern, dem Handwerk, dem Handel und den Architekten, um auf die vielfältigsten Wünsche und Bedürfnisse für die perfekte Dachgestaltung eingehen zu können – von der behutsamen Denkmalpflege historischer Gebäude bis zu anspruchsvoller moderner Architektur von Farbe und Form von Hohlfalz-, Flachdach- und Biberschwanzziegeln. Sie finden bei uns und unseren Partner ein ausgewogenes, farbenreiches Produktportfolio . Die Marke JACOBI Als traditionsreiches Familienunternehmen in 6. Generation zählt die Jacobi-Firmengruppe mit Hauptsitz in Bilshausen zu den stärksten Mittelständlern der deutschen Dachziegelbranche. Mehr als 450 Mitarbeiter an insgesamt drei Produktionsstandorten tragen tagtäglich zu qualitativ hochwertigen Tondachziegel-Produktionen und Serviceleistungen bei. Gemeinsam mit der 100%-igen Tochtergesellschaft Walther Dachziegel GmbH aus dem süddeutschen Langenzenn deckt unser lückenloses Vertriebsnetzwerk das gesamte Bundesgebiet ab. Mit 12 Ziegelmodellen in über 35 verschiedenen Farbnuancen bieten wir Gestaltern, Anwendern und Mittlern eine große Bandbreite an Tonvariationen inkl. Vollkeramischem Zubehör – lückenlos von der Traufe bis zum First. Metall-Stehfalzdächer hartmann-dachdeckerei-paderborn-zollhaus34-c-jelinski6Bereits seit Jahrhunderten wird Metall im Hausbau eingesetzt und erfreut sich auch heute zunehmender Beliebtheit. Bedeutende Gebäude wie Kirchen und Dome wurden seit jeher oft mit Metallen gedeckt. Aus gutem Grund: Metallwerkstoffe halten besonders lange und das Material lässt zudem architektonische Formgebungen jeder Art zu. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Die eleganten Materialien lassen sich in jedem historischen und modernen Baustil anwenden. Kaum ein anderes Material verbindet die Möglichkeit der handwerklichen, individuellen Verarbeitung einerseits mit dem Aspekt der Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit auf der anderen Seite: Die äußerst belastbaren Metallwerkstoffe ermöglichen eine lange haltbare Lösung auch für extravagante Architektur Moderne, individuelle Architektur ist im Hausbau heute gefragter als je zuvor. Gerade Metalle sind hier dank ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten sehr beliebt. Die unterschiedlichen Materialien wie Zink, Kupfer, Aluminium, Edelstahl und Blei bieten vielseitige Möglichkeiten in der Verarbeitung und im Aussehen. Der Fachbetrieb für Dachdecker- und Klempnerarbeiten fertigt aus diesen Werkstoffen komplette Dächer, Außenwände, Giebelbekleidungen oder stilvolle Details wie zum Beispiel Gauben und Kaminbekleidungen. Natürlich gehört auch das Dachentwässerungssystem aus dem Metall Ihrer Wahl zum Gesamterscheinungsbild des Gebäudes.

Beschreibung einer Stehfalzdeckung

Um thermische Längenänderungen zu ermöglichen, werden Metalldeckungen indirekt auf der Schalung montiert. Dazu werden Hafte mit gerauten Stiften oder Schrauben befestigt. Die Anzahl der Hafte und ihr Abstand hängen von der Gebäudehöhe, der Scharbreite, der Scharlänge und von der Dachneigung ab. Die maximale Scharlänge beträgt normalerweise 10,00 m. Bei größeren Längen müssen Querverbindungen angeordnet werden. Die aufgekanteten Scharen werden bis aus ca. 3 x 5 mm (Abstand wegen der Dehnung parallel zur Traufe) aneinander geschoben. Die Aufkantung beträgt 45 mm (Oberfalz) und 35 mm (Unterfalz), wenn eine Falzhöhe von 25 mm erreicht werden soll. Die Falze werden als Winkelstehfalze oder Doppelstehfalze ausgebildet. Dabei werden die Flügel der Hafte umgebogen und die überstehende Aufkantung umgelegt. Durch ein weiteres Umlegen entsteht der Doppelstehfalz. Die Falze können von Hand mit Schaleisen und Hammer oder mit speziellen Stehfalzmaschinen hergestellt werden. Die Längsfalze werden entgegen der Wetterrichtung umgelegt. Regeldachneigungen: Doppelstehfalzdeckung 7° Winkelstehfalzdeckung 25° Mindestdachneigung 3 Wirtschaftliche Metalleindeckung für Hallen und Stähle – Trapezbleche verlegen Mit Metalleindeckung aus Trapezblechen ist eine sehr preiswerte und langlebige Eindeckung möglich. Durch die Großformatigen Platten/ Element die oftmals in ganzer Länge von der Traufe zu First zu verlegen sind, können große Flächen sehr schnell verlegt werden. Die Befestigung erfolgt durch das Blech von Außen auf Holzunterkonstruktion oder Stahl. Trapezblech  werden in vielen Formen angeboten und Hauptsächlich in Stahl oder Aluminium gefertigt.